nächstes Produkt >>>

Aqua-Vitalizer                           

 

Wasservitalisierung in neuer Dimension

 

 

Willkommen im 21. Jahrhundert !

 

Das letzte Jahrhundert mit seinen globalen Verseuchungssünden liegt hinter uns und es gilt nun, mit geeigneten Maßnahmen ein umfassendes Reinigungs­programm durchzuführen. Dies beginnt nicht zuletzt mit einem tieferen Verständnis für den Lebensstoff Wasser.

 

Wasser in seiner Reinheit und Qualität ist der Lebensstoff, an den der blaue Planet und damit sämtliche ihn bewohnende Organismen fundamental gebunden sind. Nur Einsicht und Anerkennung dieser grundlegenden Tatsache führen zu einem bewußten und verantwortungsvollen Umgang mit dieser lebensspendenden Ressource.

 

Unser Beitrag liegt im Angebot einer energetischen Reinigung belasteten Wassers.

 

 

Zum Thema Wasser

 

Der international anerkannte Wasserexperte Grander schreibt:

 

"Ein einmal durch Schwermetalle, Nitrate usw. beeinträchtigtes Wasser bleibt auch nach einer gründlichen Aufbereitung (chemisch oder durch Filtration) belastet, weil die einmal gespeicherten Schwingungen bzw. Informationen erhalten bleiben. Und darin ist die Bedenklichkeit unseres heutigen Wassers zu sehen. So wird das Trinkwasser für Großstädte, das großen Flüssen (z.B. Rhein) entnommen wird, meist nicht nur einmal, sondern öfters gefiltert, bestrahlt und chemisch aufbereitet, also materiell gereinigt. Nur : - die verbleibenden Schadstoffinformationen werden an den Organismus der Lebewesen dennoch übermittelt."

 

Fakten:

 

·        die Versorgung mit reinem Trinkwasser wird weltweit zu einem immer größer werdenden Problem für immer mehr Regionen

·        wenn Wasser in ausreichender Menge vorhanden ist, muß es meist über große Entfernungen zu dem jeweiligen Zapfort transportiert, eventuell auch in Behältern gelagert werden (Rohrleitungen, Tankwagen; Behälter, etc.)

·        nur mit massivem Einsatz chemischer Mittel kann heutzutage ein ausreichender Hygienestandard gesichert werden – dies geht aber immer zu Lasten der Wasserqualität

·        in Industriebetrieben (auch Hotels, u.ä.) sind zusätzlich Korrosion und Kalkablagerung eine kostenintensive und wertereduzierende Komponente

·        in eher heißen Klimazonen ist Wasser fast nur noch in abgekochtem Zustand genießbar.

·        Fachleute melden selbst bei in Flaschen abgefülltem Tafelwasser ihre Zweifel an der Verträglichkeit an, vor allem für Kleinkinder.

·        Physikalische Methoden der Wasseraufbereitung haben ebenso einen negativen Einfluß auf die Wasserqualität (z.B. Elektroverunreinigung in der Clusterstruktur des Wassers uvm.)

·        Der Fischbestand in Flüssen ist gefährdet, weil die ausgeschiedenen Spuren von Medikamenten sich im Bestand anreichern und zu Unfruchtbarkeit führen, wie Wissenschaftler herausfanden

·        Die umfassende Qualität eines Bergquellwassers hinsichtlich Reinheit, Lebenskraft, Geschmack, Aufnahme- und Ausschwemmfähigkeit von Schad- und Giftstoffen,  uvm. ist den gelagerten, aufbereiteten Wässern nahezu völlig abhanden gekommen – das ist ein Gesundheitsrisiko erster Ordnung!

Deshalb: gutes, reines und energetisch aktives Trinkwasser dürfte zukünftig mit Gold aufgewogen werden!

 

 

zum SHOP (PayPal)

 

zum Shop (Überweisung)

 

Wasserforschung

 

Die Wasserforschung ist seit geraumer Zeit ebenfalls ein Spezialgebiet interessierter Kreise, denn

 

"nach Popp gibt es aus physikalischer Sicht keinen Hinderungsgrund, dem Wasser eine Gedächtnisfunktion (...) zuzuschreiben. Durch das Verschütteln der homöopathischen Arzneimittel könnten im Wasser relativ langlebige, kohärente Schwingungen, die zumindest Stunden oder Tage andauern, gespeichert werden. Cyril W. Smith zeigte, daß dem Wasser auch elektromagnetisch bestimmte Schwingungsmuster aufgeprägt werden können, die am Menschen (...) resonanzhaft bestimmte Regulierungsvorgänge auslösen können." (aus: Bischof; Biophotonen - das Licht in unseren Zellen S.342; Vlg. Zweitausendeins)

 

"Wasser muß demnach eine Art von Gedächtnis zugesprochen werden: Frühere Einflüsse und eigene Zustände bleiben in ihm noch überraschend lange Zeit gespeichert (..)“ (ebenda S. 310)

 

"Experimente (...) haben gezeigt, daß elektrische und magnetische Felder eine regulierende (beziehungsweise störende) (!) Wirkung auf die körpereigenen Schwingungen haben, ja, daß solche Felder sogar bestimmte Substanzen spezifisch ersetzen können. Die Versuche der englischen Forscher beweisen, daß bei Allergikern, die eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Stoffen in ihrer Umwelt hatten, gewisse elektromagnetische Reize die gleiche allergische Reaktion auslösen konnten wie die auf die Haut applizierten Substanzen." (ebenda S.311)

"Die elektromagnetischen Spektren beispielsweise von Viren oder Krebszellen können mit einem speziellen Verfahren auf Trägerwellen moduliert und von einem Sender abgestrahlt auf lebende Organismen übertragen werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann sich diese Krankheit im >Zielorganismus< manifestieren. Diese weitere Horrorvariante elektromagnetischer Kriegsführung (auch psychotronische Kriegsführung genannt, Anm. d. Verf.) ist seit etwa 30 Jahren Gegenstand weltweiter, größtenteils geheimgehaltener Forschung und basiert weitgehend auf Arbeiten des russischen Physikers Kaznachejew.“ (aus: Manning, Begich, Löcher im Himmel, Vlg. 2001)

 

Es handelt sich hier also um die grundsätzliche Möglichkeit von Informations­übertragungen aller Art (auch) über das Medium Wasser in die feineren Organisationsmechanismen des Menschen, der bekanntlich selbst zu circa 70% aus Wasser besteht.

 

Es liegt in der Pflicht jedes verantwortungsvollen Menschen, sowohl Kinder wie auch sich selber vor schädigenden Einflüssen zu schützen – seien diese durch Nachlässigkeit und Unwissenheit entstanden oder gezielt eingesetzt.

 

 

 Lösungen:

 

Wir entwickelten Lösungen für eines der gravierendsten Probleme unserer Zeit:

Ø      der zunehmenden Belastung aller Wässer durch energetische Störfelder (die bekannten „normalen Verunreinigungen“) die vagabundierend unsere Welt unsichtbar und unhörbar durchsetzen.

 

Gemeint sind nicht nur chemisch-physikalisch nachweisbare Schadstoffe: Es geht um die schleichende Gefahr der energetisch sich aufschaukelnden Wirkungen von Schadstoff-Informationen, die - ständig dem Organismus zugeführt - folgenschwere Auswirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden haben, zumal sich diese Akkumulation von technischen und anderen Störfeldern zunehmend chaotischer verhält.

 

Der hochkomplexe Lebensstoff Wasser kann chemisch und physikalisch hundertmal gereinigt, gefiltert werden: chemisch betrachtet ist er dann ,,sauber" - aber rein im qualitativen Sinne ist er damit noch lange nicht.

 

Selbst wenn für Kaffee- und Teezubereitung gutes Wasser aus den Tiefen der Vogesen verwendet wird, ist es nicht zu vermeiden, dass dieser Lebensstoff Wasser während der Abfüllung, dem Transport, der Lagerung und des Verkaufs zusätzlich ,,aufgeprägte"  Negativ-Informationen ausgesetzt wird.

 

Forschungsergebnisse zeigen, daß Wasser JEDE Information, die ihm aufgeprägt wird, in den Tiefen seiner Struktur zu speichern und wieder abzugeben in der Lage ist (deshalb wird es z.B. auch als Informationsträger feinster Hochpotenzen in der Homöopathie verwendet!). Wasser hat hier die Eigenschaften eines Magnetbandes oder einer Videokassette, die nicht unterscheidet, WAS auf ihr abgespeichert wird. Während also das Vogesenwasser durch halb Europa transportiert wird, registriert es die Emissionen jedes Atomkraftwerkes, aller Auspuffgase, die Platin-Ionen der Katalysatoren, die Funkfrequenzen aller Mobilfunkgespräche in seinem Umkreis usw. und..... SPEICHERT diese Informationen in seiner Clusterstruktur ein !!

Ebenso gilt es zu beachten, daß in fast allen Nahrungsmitteln ein Wasseranteil vorhanden ist. Aber selbst der Mensch, der zu ca. 70% aus Wasser besteht  bietet ein ideales Resonanzfeld für Informationsübertragungen aller Art - auch negativer.

 

 
Tests, Analysen und Dokumentationen

 

 

Biologische Auswirkungen

 

Im Rahmen unserer Forschungsarbeiten sind mit unter­schied­lichsten Methoden Vergleichsuntersuchungen vorgenommen und dokumentiert worden. Diese Untersuchungsreihen sind bisher nicht abge­schlossen – die vorliegenden Ergebnisse verdienen aber bereits erhöhte Beachtung.

Von besonderer Bedeutung sind die bioaktiven Reaktionsmuster, d.h. die unabhängig  von einem äußeren (scheinbaren) Sauberkeitsgrad festzu­stel­len­den direkten Reaktionen des körpereigenen Energiefeldes auf diese neuartige Technologie.

So zeigten mit dem Aqua-Vitalizer in Kontakt gebrachte Personen deutliche Stabilisierungstendenzen in ihrem Energiefeld. 

 

zum SHOP (PayPal)

 

zum Shop (Überweisung)

 

 

Dokumentation

 

Auszug aus einem Testat einer Schweizer – Forschungsanstalt

(Original liegt uns vor)

 

„...im Unterschied zu der nicht behandelten Flüssigkeit wiesen alle drei Flüssigkeiten, die auf einem energetisch informierten Chip plaziert waren, Veränderungen auf.

Die Veränderungen waren durchweg als Qualitätsverbesserungen gegenüber der Originalflüssigkeit zu bezeichnen.

Herausragend war das Ergebnis, das der Chip mit der Bezeichnung „aqua-vitalizer“ von aufwies.

Der zuvor als mindere Qualität (vom bioenergetischen Standpunkt aus gesehen) zu bezeichnende Rotwein hatte nach der Behandlungszeit (9 Minuten) die biologisch optimalste Frequenz für den menschlichen Organismus nach der BERS – Meßmethode (BERS = Biophotonen Resonanz Spektroskopie)!

Dieses Ergebnis bewerten wir als besonders günstig bis erstaunlich....“

 

 

Ein Beispiel für Ergebnisse, die mit radiästhetischen Methoden (Biotensor u.ä.) gemessen wurden:

 

"...Ich habe nun in den vergangenen Wochen etliche Tests gemacht (..) 

Zunächst habe ich normales Leitungswasser getestet, was nur eine schwache Rechtsdrehung ergibt. (Wenn Wasser linksdrehend ist, wäre das ziemlich fatal)

Nach Aufladung einer Flasche dieses Leitungswassers mit aqua-vitalizer hatte das Wasser eine erstaunlich starke Rechtsdrehung, war also energetisiert worden.(...)

Ich habe ermittelt: 7,5 Stunden blieb die Ladung voll erhalten.(...)

Wenn ich Leitungswasser auflade und anschließend koche, bleibt die volle Ladung erhalten“ (G.H.Stahnsdorf)


Ein weiterer Bericht, der die Veränderungen zum Positiven beschreibt:

 

 

„Das Wasser hat optimale Trinkwasser-Qualität. Alle schädlichen Bestandteile, seien Sie stofflicher oder auch feinstofflicher Natur sind eliminiert.

Alle gesundheitsfördernden und vitalisierenden Bestandteile sind in ausgewogener Mischung vorhanden und so beschaffen, dass Sie gut in den Stoffwechsel integriert werden können. Das Wasser ist weich, frisch und wohlschmeckend – wie ein Bergquell.

Der Kalk im Wasser ist von Kristall- in Kugelformen übergegangen; das Problem mit den Kalkablagerungen ist dadurch bei gleichem Kalkgehalt eliminiert.

Das einmal getrunkene Wasser leitet im menschlichen und im tierischen Körper alle Stoffwechselrückstände, Schlacken, Toxine und alle anderen gesundheitsschädlichen Stoffe und Informationen aus.

Auch Pflanzen, die mit diesem Wasser gegossen werden, gedeihen prächtig. Tee, Kaffee und auch alle Speisen, die mit diesem Wasser zubereitet werden nehmen den guten Geschmack und die positiven Eigenschaften auf.

Vielen Dank dafür!“

Analyse

 

Im Folgenden ein Auszug aus einer Vergleichsanalyse der Firma Hagalis Association (Qualitätsprüfung), die das aqua-vitalizer-Modul für Großverbraucher anhand von vorher/nachher – Wasserproben untersucht hat und zu folgendem Ergebnis kam (auszugsweise):

 

“Die Wasserproben unterscheiden sich deutlich, so daß eindeutig (!) eine Qualitätsverbesserung durch die Energetisierung durch Aqua-Vitalizer   stattgefunden hat.

Die Anzeichen insgesamt (der unbehandelten Wasserprobe) deuten auf eine Wasserprobe hin, die durch verschiedenste Aufbereitungen und eventuell Leitungs- und Pumpwege an Qualität sehr eingebüßt haben muß (Schadstoffe, schwer lösliche Substanzen, elektromagnetische Strahlenbelastung).

Diese schädlichen Faktoren konnten hier (nach der Behandlung des ca. 200 bis 500.000 Liter fassenden Reservoirs durch die Aqua-Vitalizer-Technologie, Anm.d.V.) neutralisiert werden.

Die Vitalanzeichen weisen darauf hin, daß die energetisierte Probe tatsächlich durch das Energetisierungssystem eine Aufwertung erfahren hat.

Die Aufhebung von schädigenden Faktoren, respektive die Neutra­lisierung dieser, bringt einen weiteren positiven Effekt mit sich, so daß eventuelle Giftstoffe durch den Stoffwechsel besser ausgeschieden werden können.

Zweifelsohne hebt das Energetisierungssystem die das Nervensystem schädigenden Faktoren auf, welche durch Chlorgase oder Ozon hervorgerufen werden können und bewirkt somit eine für den Konsumenten wesentliche Verbesserung der Wasserqualität.

Die aufgelockerte Struktur (...) ist ein Hinweis, daß das Energetisierungssystem mit dazu beitragen kann, Ablagerungen von Mineralien, wie z.B. Kalk, zu verhindern.

Die Dunkelzonen der Neutralproben, welche ebenso auf unbelebte Materie und toxische Substanzen hindeuten, sind wesentlich vermindert, obwohl es sich hier um kein physikalisches Filterverfahren handelt.

 

Dies weist darauf hin, daß eine vermehrte Vitalisierung stattgefunden hat, die soweit reicht, daß sich Kristalle in ihren Formen umgestalten.

Dies hat zur Folge, daß auch Mineralien wie Kalk nicht mehr so schnell abgelagert werden könnten.

Somit kann eindeutig ausgesagt werden, daß das Energetisierungssystem „Aqua-Vitalizer“ eine qualitative Aufwertung der Wasserprobe bewirkt hat.“

 

Die Aqua-Vitalizer-Chipkarte wird einfach unter einen Wasserkrug oder jedes andere Getränk für ca. 10 Minuten plaziert.

Ideal auch auf Reisen.  

Die Wirkung ist für mindestens 8 Jahre garantiert!

Im Unterschied zu den Purifyèr - Globuli hat diese Karte praktische Kreditkartengröße und passt in jede Brieftasche.

 

 

zum SHOP (PayPal)

 

zum Shop (Überweisung)